Sporthypnose: Aktiv-Wach-Hypnose

Im Sportbereich setzt die Hypnosetherapeutin Mag. Dr. Gabriele Fürst-Pfeifer auf den Einsatz psychologischer Hypnosetechniken, die aus den Bereichen der Hypnotherapie von Milton Erickson stemmen, aber auch auf Aktiv-Wach-Hypnose.

Aktiv-Wach-Hypnose wird von Mag. Dr. Gabriele Fürst-Pfeifer zur Automatisierung von Bewegungsabläufen angewendet, zur überwindung von Motivationstiefs und Leistungstiefs eines Sportlers.

Diese Art der Hypnose wurde im Bereich des Spitzensports mit vielen Erfolgen bereits angewandt. Grundlage davon sind die Verfahren der psychologischen Hypnose und der Hypnotherapie von Milton Erickson (Klinische Hypnose, Hypnotherapie).

Der Sportler hat mit Hilfe des Sportpsychologen das Ziel, durch Tranceinduktionen in einen Trancezustand zu gelangen. Dieser positive kraftvolle Zustand ist die Quelle der körperlichen Aktivität. Mit Unterstützung der Suggestionen, die Sportler und Psychologe gemeinsam erarbeiten, werden Geschwindigkeit, Flexibilität, Leichtigkeit und Energiegeladenheit induziert und der Sportler auf Spitzenleistung eingestimmt. Durch die Suggestionen entstehen positiven Gefühle, die als Zentrum für die Intensität der Kraft für motorische Bewegungen Ursprung sind.

Die Wirksamkeit von Hypnose ist wissenschaftlich untersucht und finden sich in der Fachliteratur und aus Erzählungen von Spitzensportlern viele Belege dafür. Hypnose bzw. Trancezustände sind Teil unseres Alltags, beim Laufen, Wandern, Lernen, Autofahren, beim Fernsehen oder beim Nachdenken. In der Sportpsychologie wird diese Art von mentalen positiven und kraftvollen Zuständen genutzt und kultiviert, um als Kraftspender für Spitzenleistungen zur Verfügung zu stehen.

Die Aktiv-Wach-Hypnose wird zur Stärkung des Ich-Erlebens angewedet. Sie dient der Förderung der Aufmerksamkeit, Konzentration und der Regulierung körperlicher und psychischer Spannungen bzw. zur Verwendung von Spannungsenergien im Sinne der Zielerreichung des Sportlers.

Hypnose dient im Sportbereich der Motivations- und Leistungssteigerung. Aktiv-Wachhypnose-Techniken sind, ebenso wie andere psychologische Methoden (mentales Training, Selbstgesprächstechniken etc.) für eine bessere Verarbeitung von Misserfolgen einsetzbar.

Mit psychologischen Methoden wird die Regulierung von Spannungszuständen unterstützt und damit können auch Stressgefühle und ängste gemildert werden. Trancezustände, wie sie in der Aktiv-Wach-Hypnose gelernt werden, solles es erleichtern, vom Sportler erwünschtes Erleben und Bewegen in Leistungssituationen leichter abrufen zu können, um die Chancen auf Hochleistung bzw. jene, sich selbst zu übertreffen, für den Wettkampf zu steigern. Insofern ist Aktiv-Wach-Hypnose eine der effektiven Methoden der Wettkampfvorbereitung.